Archiv der Kategorie: Lifestyle

Ein halbes Jahr – Zeitflug

8922333649_6b0307eb4a_zEin halbes Jahr ist es her, dass es hier zuletzt Neues gab. Eine lange Zeit, hatte ich mir doch vorgenommen, mindestens ein bis zwei Posts pro Monat zu liefern. Ich bin einfach nicht dazu gekommen. Entweder war Dringendes zu tun, oder ich saß vor dem Rechner, den Kopf genau so leer wie die Datei auf dem Rechner. Ein halbes Jahr – Zeitflug weiterlesen

Zeitungslesen im digitalen Zeitalter

Money for nothing …

Ich hadere seit geraumer Zeit mit der Presse. Leistungsschutzrecht, Paywalls und ähnlicher Unfug versuchen, ein Geschäftsmodell zu retten, wo es keine Rettung gibt. Natürlich muss Journalismus finaziert werden, ich möchte durchaus für Inhalte bezahlen. Aber bitte nicht so …

Wozu eine Tageszeitung abonnieren, wenn die ganze Vielfalt der Presselandschaft nur einen Mausklick entfernt ist? Wozu Papier oder E-Paper bezahlen, wenn ich nur Zeit oder Interesse für einzelne Artikel habe? Was bitte soll ich mit dem Sportteil – Sport ist was Schönes, wenn man welchen treibt. Anderen dabei zusehen und dafür noch bezahlen erscheint mir voyeuristisch, auf der gleichen Ebene wie anderen beim Sex zuzusehen. Aber ich schweife ab. Zurück zur Presse … Zeitungslesen im digitalen Zeitalter weiterlesen

Klänge aus einer anderen Welt – das Theremin

Am Anfang war ein Konzert

léon Thereminemulator für AndroidAls wir Dienstag abend die wunderbaren Tiger Lillies im Frankfurter Palmengarten hörten, faszinierte mich in der Sammlung skurriler Instrumente besonders das von Adrian Stout gespielte Theremin. Klänge aus einer anderen Welt – das Theremin weiterlesen

Unusability

TaschenrechnerIch weiss nicht, ob das jetzt nur mein subjektives Empfinden ist, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass die Usability von Betriebssystemen, Computeranwendungen, Smartphone-Apps und ähnlichem Gelöte stagniert wenn nicht sogar zurückgeht. Unusability weiterlesen

Es war einmal: Form Follows Function

Wie die Miniaturisierung und Virtualisierung die Welt schwer begreifbar macht.

Telefone
Telefone

Schaue ich mir die dingliche Welt meiner Großeltern und Elterngeneration an, fällt auf: Abgesehen von sinnlosem Kitsch lässt sich die Funktion eines Gegenstandes oder einer Maschine aus seiner Gestaltung erschließen. Auch für Unbekanntes lässt sich ermitteln, wie es funktionieren und wozu es dienen könnte.
Anfassen, auseinandernehmen, begreifen.
Das funktioniert für Telefon, Kamera, Kaffeemühle, Wecker, Thermometer, Kompass, Manometer und viele weitere Gegenstände. Form Follows Function. Jedes Gerät hat seine originäre Gestalt, welche aus den funktionalen Erfordernissen folgt – ob etwas Kamera, Telefon oder Lampe ist, sieht man auf den ersten Blick. Gleichzeitig beschränkt diese Gestalt auch die Funktion, der Gegenstand ist genau auf die intendierte Funktion ausgelegt und auf nichts anderes. Es war einmal: Form Follows Function weiterlesen

Verfinsterung der Sonne und des Geistes

Kompass
Kompass

Die letzten Wochen ließen mich doch sehr an der Entwicklung der Menschheit zweifeln. Diskussionen entzünden sich entlang unscharfer Gefühlsgemengelagen und statt dass nach begründeten Kriterien eine nachvollziehbare Entscheidung getroffen werden kann. Letztendlich geht man den Weg des geringsten Widerstands, lieber auf Nummer sicher. Angst scheint die vorherrschende Stimmung unserer Gesellschaft zu sein, und das ist fatal. Verfinsterung der Sonne und des Geistes weiterlesen

Von den Schwierigkeiten, ein „Silver Surfer“ zu werden

Wie bekommen wir die, die zu früh geboren sind, um Digital Natives zu sein, souverän ins Netz?

Notebook
Notebook

Das Bild wäre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre: Gestandene Menschen, die ein Berufsleben erfolgreich durchgestanden, Kinder großgezogen und vielfältige Herausforderungen gemeistert haben, gehen vor einer kleinen Kiste in die Knie und verhalten sich sich wie ängstliche Grundschüler, während ein pubertierender Verwandter oder Bekannter mit aufgeblasenem Ego und profundem Viertel- bis Halbwissen in die Wunder dieser neuen Technologie einführt.

Das kann nicht gut gehen: Das Pubertier ist wahrscheinlich Autodidakt, sein Wissen rudimentär und einseitig, Grundlagen fehlen. Ausserdem kann er zwar einen PC einrichten, tut das aber so, wie er ihn braucht. Jeder Mensch hat individuelle Bedürfnisse an seinen Rechenknecht, wie auch an jede andere Sache. Von den Schwierigkeiten, ein „Silver Surfer“ zu werden weiterlesen

Ausnahmsweise mal Krimi: Wolf Haas

Schreibmaschine
Schreibmaschine

Es ist schon eine komische Sache mit den Krimis von Wolf Haas. Schmierig von der Seite wie ein aufdringlicher und mitteilungsbedürftiger Stammgast in einer Kneipe macht er sich von der Seite an Dich heran und ehe Du Dich versiehst, hörst Du ihm zu. Wie er erzählt, von Östererreich im Allgemeinen und vom Simon Brenner im Besonderen. Ausnahmsweise mal Krimi: Wolf Haas weiterlesen

Holzarbeiten. Werkzeug besorgen.

Ich habe die letzen drei Dienstagabende mit einem Grundkurs Holzarbeiten verbracht. Dabei ging es neben dem Erlernen grundlegender Arbeitstechniken auch um das richtige Werkzeug und dessen Pflege. Viele Arbeiten benötigen eigentlich nur zwei Arten von Werkzeug: eine gute Säge und Stechbeitel. Holzarbeiten. Werkzeug besorgen. weiterlesen

Erste retronautische Expedition

PolaSonic
PolaSonic

Hier tat sich ja in der letzten Zeit eher weniger. Ein Grund dafür ist mein Retronautik-Projekt, über das  ich im letzten Beitrag gebloggt habe.

Am 15. Juni findet nun die erste retronautische Expedition statt.  Erste retronautische Expedition weiterlesen